Sieger im bundesweiten Wettbewerb "König der Vereine", König Pilsener Tennis Award 2009 

Bericht aus Zeitschrift Return, offizielles Nachrichtenorgan des Tennisverbandes Rheinland-Ofalz e.V. aus 2009:  

Tennisszene Rheinland-Pfalz

Der gut 200 Mitglieder starke Club an der Mosel hat zahlreiche Großvereine hinter sich gelassen und erreicht als einziger Club aus dem Tennisverband Rheinland-Pfalz eine Platzierung.

Während deutschlandweit der Tennissport seit nun mehr gut zehn Jahren kontinuierliche Mitgliederrückgänge zu verzeichnen hat und vielerorts die einst mit großem Aufwand angelegten Plätze nach und nach stillgelegt werden, boomt in Schweich der Weiße Sport geradezu. 46% Mitgliederzuwachs in den letzten zweieinhalb Jahren, so lautet die erfolgreiche Bilanz. „Diese

Entwicklung ist aber keinesfalls eine zufällige, sondern das Ergebnis einer aktiven Vereinsarbeit mit klarem Konzept“, betont der für die Bewerbung verantwortliche Trainer Christoph Kintzinger. Genau jenes

Konzept wusste die Wettbewerbs-Jury zu überzeugen und verschaffte den Schweichern den Vize-Titel in einer der deutschlandweit vier Regionalgruppen bei der

gemeinsamen Initiative des DTB und der König Pilsener Brauerei.

Das Erfolgsmodell des Kleinstadt-Clubs in der Region Trier umfasst mehrere Säulen.

Großer Erfolg für die Schweicher Tennisabteilung: Beim bundesweiten Wettbewerb „König der Vereine“, der innovative und erfolgreiche

Konzepte von Tennisclubs sichtet und auszeichnet, erreicht die

Schweicher Tennisabteilung einen hervorragenden 2. Platz in der

Regionalgruppe Mitte (Tennisverbände Baden, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Württemberg). Allem voran ist die erfolgreiche Jugendarbeit, die in Schweich in den Händen des vereinseigenen Trainerteams liegt, zu nennen. Durch qualitative Trainingsarbeit und eine Vielzahl von Angeboten speziell für Kinder und Jugendliche hat man deren

Anteil im Verein in den letzten zweieinhalb Jahren nahezu verdoppeln können.

Bei allem Einsatz für den Nachwuchs wurden aber auch die alteingesessenen Mitglieder der Generation 40+ nicht vergessen. Die Schweicher Tennisfreunde sind von der Idee des generationsübergreifenden Miteinanders von Jung und Alt überzeugt. Initiiert durch zahlreiche Aktivitäten, die bewusst alle Altersgruppen im Verein ansprechen und zwischen den verschiedenen Altersgruppen verbinden, hat man es geschafft im Verein ein eigenes Klima

zu entwickeln, in dem die Generationen

aufeinander zugehen und das gemeinsame Spiel und das gesellige Miteinander nicht scheuen. Von der Belebung der Jugendarbeit profitieren die Jugendlichen und –

so der einhellige Tenor im Verein – auch die älteren Mitglieder, denn dadurch wird die Attraktivität des Vereins gesteigert und das Vereinsleben mit gemeinsamen Aktivitäten wächst spürbar. Jeder fühlt sich als Teil eines lebendigen Vereins. „Ihr seid wie eine große Familie“, titelte die Redaktion des Trierischen Volksfreundes jüngst anlässlich des 30-jährigen Vereinsjubiläums.

Erfolg durch Engagement und klares Konzept

Clubevents wie die jährliche Vereinsmeisterschaft, die in allen Altersklassen zeitgleich stattfindet, in verschiedenen Doppel- und Mixed-Wettbewerben Jung und Alt

verbindet und am Endspieltag alle gemeinsam das jährliche Vereinsfest feiern lässt, sind Zeugnis, dass der Schweicher Verein neben der sportlichen Funktion auch eine soziale Funktion in hohem Maße erfüllt.

Ein weiteres Beispiel dafür ist die Vereinsfahrt, bei der man sich in Einstimmung auf die Sandplatzsaison im Frühjahr gemeinsam auf den Weg nach Spanien macht. Im sportlichen Bereich werden neben zahlreichen Turnieren und Spielbegegnungen auch aktuelle Trends in Schweich aufgegriffen. So wird beispielsweise Cardio-Tennis als willkommene Abwechslung zum Spiel- und Trainingsalltag in Form regelmäßiger „Cardio-Wochen“ angeboten. Auch ein Jugend-LK-Turnier hat seinen festen Platz im Kalender. Der „Mosel-Cup“ lockt jeden Sommer rund 100 Nachwuchsspieler nach Schweich.

Um Ihr Konzept „Tennis als Lifetime-Sportart für Jung und Alt im Club mit Mehrwert“ auch zukünftig erfolgreich umsetzen zu

können, hat die Schweicher Tennisabteilung jüngst einen Antrag zum Bau eines weiteren, fünften Sandplatzes gestellt. Cheftrainer Christoph Kintzinger resümiert abschließend: „Diese Auszeichnung ist eine tolle Bestätigung für unsere ehrenamtliche Vereinsarbeit. Unser Verein ist ein lebendiges Beispiel dafür, dass nicht die Sportart in der Krise ist, sondern nur das Angebot. Wir zeigen, was mit Engagement und klarem Konzept im Tennis möglich ist.“